DONATE

2022 Assembly

 

SOLWODI unterwegs – Evangelischer Kirchentag und Rheinland-Pfalz-Tag

 

(Scroll for English translation)

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Interessierte, 

der letzte SOLWODI+++Aktuell liegt nun schon ein wenig zurück. Grund dafür waren zwei  Großveranstaltungen, auf denen wir die Arbeit und die Kernthemen von SOLWODI einer breiten  Öffentlichkeit präsentieren konnten: auf dem Kirchentag in Nürnberg und auf dem Rheinland-Pfalz Tag in Bad Ems. 

Der 38. Evangelische Kirchentag fand vom 07. bis 11. Juni statt und lockte etwa 70.000  Teilnehmer*innen auf das Nürnberger Messegelände. Der SOLWODI-Stand auf dem sogenannten Markt der Möglichkeiten war ein Ort der Begegnung und des Austauschs. Es war eine inspirierende  und bereichernde Erfahrung, an dieser bedeutenden Veranstaltung teilzunehmen und unter dem  Thema „Globale Herausforderungen – Migration, Flucht, Integration“ mit vielen engagierten  Menschen zusammenzukommen, die sich für soziale Gerechtigkeit und den Schutz der  Menschenrechte interessieren und einsetzen. 

Wir haben an diesen Tagen über die Arbeit von SOLWODI informiert und den Besucher*innen die  Möglichkeit gegeben, mehr über die Themen Menschenhandel, Zwangsprostitution, Zwangs verheiratung und andere Formen von Gewalt gegen Frauen zu erfahren. Dabei lag unser besonderes  Augenmerk darauf, auf die Situation der betroffenen Frauen aufmerksam zu machen und auf die  professionelle Unterstützung hinzuweisen, die wir ihnen bieten können. 

Besonders erfreulich war es, die  vielen positiven Reaktionen der menschen zu erleben. Viele  

Besucher*innen zeigten großes interesse an unseren Themen und waren dankbar für die Möglich 

keit, ihre eigenen Gedanken und erfahrungen einzubringen. Darü ber hinaus hatten wir die Chance, mit anderen Organisationen und Initiativen in Kontakt zu treten.

Es war ermutigend zu sehen, wie  viele Menschen bereit sind, sich für die Würde und Rechte von Frauen einzusetzen und gemeinsam gegen Menschenhandel und Gewalt  vorzugehen. So freuen wir uns besonders darüber, dass es gelungen ist, zusammen mit dem Bündnis  Nordisches Modell und mit Gemeinsam gegen Menschenhandel e. V. mehr als 1.700 Unterschriften  für unsere Resolution „Wertewandel in der Prostitutionsgesetzgebung“ zu sammeln. Aufgrund des  deutlichen Votums befürwortet auch der Deutsche Evangelische Kirchentag die Resolution, in der wir  von der Bundesregierung fordern, prostituierte Personen zu entkriminalisieren, deren Ausstieg zu unterstützen, Profitierende zu bestrafen und die Nachfrage nach Prostitution zu reduzieren. Wir hoffen, mit der Einreichung unserer Forderungen eine fundierte Diskussion zum Thema Nordisches  Modell auf Bundesebene anstoßen zu können und danken allen Unterzeichnern für Ihre  Unterstützung

Am darauffolgenden Wochenende war SOLWODI auf  dem Rheinland-Pfalz-Tag in Bad Ems mit einem Stand  vertreten. Im Bereich Rheinland-Pfalz solidarisch  konnten wir viele der 125.000 Besucher*innen mit  unseren Themen erreichen.  

Es ergaben sich viele tiefgründige Gespräche über die  Arbeit unserer Sozialarbeiterinnen und die Bedarfe der  Frauen, die in den vier Fachberatungsstellen, zwei  Schutzeinrichtungen und über das Rückkehr- und  Reintegrationsprogramm professionell begleitet  werden. Vor allem die Koblenzer Fachberatungsstelle  war angesichts der räumlichen Nähe zu Bad Ems für die Besucher*innen von Interesse. Gerne unterstützten sie  an diesem Tag mit einer kleinen Spende das Koblenzer  Schutzhaus, in dem Minderjährige und junge volljährige  Frauen eine sichere Unterkunft finden. 

Viele Menschen versuchten zudem ihr Glück an  unserem Glücksrad und wurden mit großartigen Preisen belohnt, die uns von lokalen Händlern zur  Verfügung gestellt wurden. Allen Unterstützer*innen  danken wir daher von Herzen.  

Eine besondere Freude waren die Besuche von  Ministerpräsidentin Malu Dreyer und von Bischof Dr.  Georg Bätzing an unserem Stand. Die Unterstützung  von prominenten Persönlichkeiten und die Aner 

kennung unserer Bemühungen unterstreichen die  Bedeutung unserer Arbeit im Kampf für die Rechte und  den Schutz von Frauen in schwierigen Lebens situationen. 

Wir möchten uns herzlich bei allen bedanken, die unsere Stände beim Kirchentag und beim Rheinland Pfalz-Tag besucht haben. Auch sprechen wir einen großen Dank an die Organisatoren der beiden  Veranstaltungen aus. Sie boten uns die Plattform, um Bewusstsein zu schaffen und die Öffentlichkeit  für die Situation der betroffenen Frauen zu sensibilisieren.  

Wenn Sie die Arbeit von SOLWODI finanziell fördern wollen, können Sie das hier tun: 

Kreissparkasse Rhein-Hunsrück  

BIC: MALADE51SIM  

IBAN: DE02 5605 1790 0001 1270 00  

Wir möchten Sie wöchentlich mit „SOLWODI +++ Aktuell“ über Entwicklungen in unserer Arbeit  informieren. Sie finden „SOLWODI +++ Aktuell“ auf unserer Homepage, können den Newsletter aber  auch per E-Mail bestellen unter: info@solwodi.de 

Mit freundlichen Grüßen 

Dr. Maria Decker Barbara Wellner Sr. Paula Fiebag

SOLWODI GERMANY: Evangelical Church Day and Rhineland-Palatinate Day

Dear friends, dear interested parties, the last SOLWODI Aktuell is now a little bit ago. The reason for this were two major events at which we were able to present the work and core topics of SOLWODI to a broad public: at the Church Congress in Nuremberg and at the Rhineland-Palatinate Day in Bad Ems.
The 38th Evangelical Church Congress took place from June 7th to 11th and attracted around 70,000 participants to the Nuremberg exhibition center. The SOLWODI booth at the so-called Market of Opportunities was a place of encounter and exchange. It was an inspiring and enriching experience to take part in this important event and to meet many committed people who are interested in and committed to social justice and the protection of human rights under the theme “Global Challenges – Migration, Flight, Integration”.
During these days we provided information about the work of SOLWODI and gave visitors the opportunity to learn more about human trafficking, forced prostitution, forced marriage and other forms of violence against women. Our special focus was on drawing attention to the situation of the women affected and pointing out the professional support that we can offer them.
It was particularly gratifying that we experienced many positive reactions. Many visitors showed great interest in our topics and we were grateful for the opportunity. In addition, we had the chance to get in touch with other organisations and initiatives. It was encouraging to see how many people were willing to sign up and stand up for the dignity and rights of women and work together against human trafficking and violence.
We are particularly pleased that, together with the Nordic Model Alliance and Together Against Human Trafficking, we collected more than 1,700 signatures for our resolution “Change in values ​​in prostitution legislation”. Due to the clear vote, the German Evangelical Church Congress also supports the resolution in which we call on the federal government to decriminalize prostitutes, support their exit, punish those who profit and reduce the demand for prostitution. We hope that the submission of our demands will lead to a well-founded discussion to initiate the issue of the Nordic model at federal level and would like to thank all signatories for their support.
In solidarity with Rhineland-Palatinate, we were able to reach many of the 125,000 visitors with our topics.
There were many in-depth discussions about the work of our social workers and the needs of the women who are professionally supported in the four counselling centres, two shelters and the return and reintegration program.

The Koblenz counselling centre in particular was of interest to visitors given its close proximity to Bad Ems. On this day, they are happy to support the Koblenz refuge with a small donation, where minors and young adult women find safe accommodation. Many people also tried their luck on our Wheel of Fortune and were rewarded with great prizes provided by local merchants.

We would therefore like to thank all supporters from the bottom of our hearts.

A particular pleasure were the visits of Prime Minister Malu Dreyer and Bishop Dr. Georg Bätzing at our stand.
We would like to thank everyone who visited our stands at the Kirchentag and the Rheinland-Pfalz-Tag. We would also like to say a big thank you to the organizers of both events. They offered us the platform to create awareness and to sensitize the public to the situation of the women affected.

If you want to support the work of SOLWODI financially, you can do so here:
Kreissparkasse Rhein-Hunsrück
BIC: MALADE51SIM
IBAN: DE02 5605 1790 0001 1270 00